Fliegender Helfer im All

Raumfahrt

Der Hilfsroboter Cimon soll im Juni mit Alexander Gerst zur Internationalen Raumstation ins All fliegen. | Foto: Airbus/dpa

Er ist so groß wie ein Medizin-Ball. Er hat einen Bildschirm, auf dem ein freundliches Gesicht zu sehen ist.

Und er hat eine Art Propeller, mit dem er fliegen kann. Die Rede ist von Cimon. Cimon ist ein schlauer Roboter. Er soll im kommenden Sommer mit Astronauten zur Internationalen Raumstation fliegen. Die kreist in etwa 400 Kilometer Höhe um die Erde.

Dort soll Cimon den Astronauten bei ihrer Arbeit helfen. Zum Beispiel mit nützlichen Hinweisen oder Videos. Der Roboter kann nämlich mit den Astronauten sprechen. Er reagiert auf Sprachbefehle. In seiner Datenbank sind aus diesem Grund rund 1.000 Sätze gespeichert. Auch ein paar Witze hat der Roboter auf Lager. Auch für den Astronauten Alexander Gerst geht es in einigen Monaten ins All zur Internationalen Raumstation. Alexander Gerst und Cimon haben sich schon auf der Erde kennengelernt. Seitdem erkennt der Roboter das Gesicht und die Stimme von Alexander Gerst. Auch dessen Lieblingsmusik hat Cimon nun gespeichert. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.