Alte Wörter, neue Wörter

Sprache

Manche alte Wörter geraten nach und nach in Vergessenheit. | Foto: Oliver Berg/dpa

In alten Büchern findet man sie noch oft: Komische Wörter, die heute kaum noch jemand benutzt oder genau versteht. Statt etwa von Jungs und Mädchen, ist die Rede von Knaben und Maiden. Oder von Schlingeln, die Schabernack treiben.

Warum wirken diese Wörter so fremd und merkwürdig? „Der Grund dafür ist eigentlich ganz einfach“, sagt eine Fachfrau. „Wir brauchen diese Wörter nicht mehr.“

Manchmal werden alte Begriffe durch neue ersetzt. Manchmal verschwinden Wörter einfach: Denn die Sache, die sie bezeichnen, gibt es kaum noch. Wer guckt heute schon noch einen Film mit einem Videorekorder oder hört Musik von einer Kassette?

Natürlich verlieren wir nicht mehr und mehr Wörter, bis wir keine mehr haben. Sprache verändert sich ständig. Somit kommen auch neue Wörter hinzu. Vor ein paar Jahren hätte noch niemand verstanden, was isso oder I bims bedeutet. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.