Zwei Schüler des Kgl. Athenäums St.Vith bei Wettbewerb in Königswinter vertreten

Schule

Die Juniorjuroren Kolja Schumacher und Jana Neimanns (KA St.Vith) zeigten sich zufrieden. | Foto: privat

Kürzlich nahmen im Rahmen des Schülerwettbewerbs der Bundeszentrale für politische Bildung (BpB) 2017 jeweils zwei Schüler und Lehrer des Kgl. Athenäums St.Vith an der Jurysitzung in Königswinter bei Bonn teil.

Hierbei handelt es sich um den größten deutschsprachigen Schülerwettbewerb weltweit, bei dem sich die teilnehmenden Schülergruppen für eins der zwölf bereitgestellten Themen entscheiden und darüber einen Beitrag verfassen sollten.

Die Aufgabe der belgischen Delegation war es hierbei, sich mit den anderen Juroren in kleinen Gruppen zu versammeln und über die ihnen zugeordneten Beiträge zu diskutieren, um schlussendlich die Gewinner der verschiedenen Preise zu küren.

Hierbei schafften es mehrere der 13 aus ostbelgischen Sekundarschulen stammenden Beiträge in die nähere Auswahl, wovon einige auch Preise erhielten.

Die zwei Schüler des Kgl. Athenäums St.Vith (Kolja Schumacher und Jana Neimanns) waren mit zwei aus Luxemburg stammenden Sekundarschülern Teil der Juniorjurorengruppe, die seit zwei Jahren existiert. Sie wurden aber, wie uns die Schülerin Janna Neimanns freudig berichtet, als „vollwertiger Teil der Jury“ angesehen.

Die insgesamt zwölf Themen, die den Schülern zur Auswahl standen, waren in zwei Altersgruppen aufgeteilt. Somit hatten die 10- bis 14-Jährigen ebenso wie die 14- bis 18-Jährigen jeweils sechs Themen, zu denen sie einen Beitrag einreichen konnten. Das Spektrum der Themen ging von finanzpolitischen Überlegungen, wie bargeldloser Zahlungsverkehr, über gesellschaftlich relevante Aspekte, wie Schönheitsideale bei Jugendlichen bis zur Frage „Wahlen ab 16?“. Auch die zu einreichenden Werkstücke waren von einer großen Formvielfalt geprägt, so zum Beispiel Filmbeiträge, Zeitungsseiten, Wandzeitungen und Flyer. Aus der Sicht der Juniorjuroren war das Wochenende eine sehr interessante Erfahrung, da sie ihren Horizont im Bereich politischen Bildung auf eine bereichernde Art und Weise erweitern konnten.

Auch im kommenden Jahr besteht für die ostbelgischen Primar- und Sekundarschulen die Möglichkeit, am Schülerwettbewerb teilzunehmen und Beiträge einzureichen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.