Wichtel und Krümel der Pfadfindereinheit St. Georg Raeren erlebten Zauberei und Hexerei in Hogwarts-Schule

Ferienlager

Die Wichtel und Krümel sowie ihre Leiterinnen der Pfadfindereinheit St. Georg Raeren erlebten bei ihrem diesjährigen Ferienlager mit Zauberei und Hexerei ereignisreiche Tage in der Hogwarts-Schule. | Foto: privat

18 Wichtel und sieben Krümel sowie sechs Wichtel- und sechs Krümelleiterinnen der Pfadfindereinheit St. Georg Raeren und zwei Köchinnen verbrachten gemeinsam zehn, bzw. fünf unvergessliche Tage in der Hogwarts-Schule für Zauberei und Hexerei.

Bei ihrer Ankunft in der renommierten Zauberschule teilte der sprechende Hut die neuen Erstklässler in die verschiedenen Häuser, Haribatus, Skuberus, Panterus und Ramerus ein.

Dann begann das große Abenteuer. Die Zauberschüler erhielten Unterricht in Kräuterkunde und wurden unter anderem in die Kunst der Zaubertränke eingeführt … natürlich von Zaubergrößen wie Professor Snap oder Madame Sproutch.

Selbstverständlich lernten sie auch den Zaubersport Quidditch kennen. Dies ist ein in der Zauberwelt bekannter Ballsport, dessen Ziel es ist, den Schnatz zu finden und so viele Tore wie möglich zu erzielen. Dies möchte die gegnerische Mannschaft natürlich verhindern, was von jedem Spieler Schnelligkeit, Reaktionsvermögen und Teamwork erfordert.

Bei wunderbarem Wetter fanden viele spannende Partien unter freiem Himmel statt, bei denen jedes Haus um den Sieg kämpfte und Punkte für den großen Hogwarts-Pokal sammelte. Harry Potter und seine zwei Freunde, Hermine und Ron, besuchten die Zauberschülerinnen regelmäßig. So bat Harry die Kinder um Hilfe, da seine Freundin, Hermine, versteinert wurde. Daraufhin konnten die Erstklässler das Erlernte anwenden und den passenden Zaubertrank mischen, um Hermine wieder zum Leben zu erwecken.

Eines Tages kam Harry Potter mit der Nachricht, dass ein böser Zauberer die Macht über die Zauberwelt ergreifen will. Dies durften die Zauberschüler natürlich nicht zulassen und unterstützten Harry, Ron und Hermine mit all ihren Kräften, um Askaban auszuschalten.

Dies schafften sie, indem sie Waldspiele, Dorfspiele, Wiesenspiele … gegen die Anhänger Askabans meisterten und somit täglich einen Horkrux erhielten, den sie vernichten mussten, da die Horkruxe Askabans Lebenselixier waren.

Außerdem stand noch Schwimmen, Planenrutschen und natürlich der alljährliche Hike auf dem Programm. Einige Male klang der Abend mit Spielen und Liedern bei der Veillée aus.

Für die sechs ältesten Wichtel war der Höhepunkt des Lagers die Lagermesse, in der sie ihr Wichtelversprechen zu den vier goldenen Regeln der Wichtel ablegen durften.

Die Wichtel- und Krümelleiterinnen bedanken sich bei allen Beteiligten für das tolle Lager und freuen sich auf das neue Pfadfinderjahr, das am 15. September starten wird.

Wenn ein Mädchen zwischen fünf und elf Jahren Lust hat, mit dieser tollen Gruppe weitere Abenteuer zu erleben, kann sie sich gerne unter unserer Email-Adresse für nähere Infos melden.

wichtelraeren@hotmail.comwichtelraeren@hotmail.com

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.