Vinzenz Verein Eupen VoG bittet um Spenden – Wohlstand und Frieden für jeden?

Aufruf

Die Lebenshaltungskosten steigen schneller als die Einkommen. Alleinerziehende (meistens Frauen) müssen die finanziellen Belastungen alleine schultern. Kurz: die Abstiegsspirale ist schnell beschritten. Illustrationsfoto: dpa

Seit mehr als 70 Jahren leben wir in unseren westeuropäischen Ländern in Frieden und im Wohlstand. Diese Feststellung ist jedoch nur zur Hälfte korrekt: in Frieden – ja, aber im Wohlstand leider nicht für jeden.

Notsituationen und Armut haben auch in Eupen viele Gesichter. Die Rente ist oftmals so bescheiden, dass sie nach einem langen Arbeitsleben zu einem menschenwürdigen Leben nicht reicht. Eine ernste Erkrankung, ein Unfall mit hohen medizinischen Kosten, der Verlust des Arbeitsplatzes führen schnell zu einer finanziellen Schieflage.

Die hohen Mieten für eine vernünftige Wohnung sind oftmals nicht mehr zu bezahlen. Chronische Krankheiten zehren an den letzten Geldreserven vieler Betroffener. Die Lebenshaltungskosten steigen schneller als die Einkommen. Alleinerziehende (meistens Frauen) müssen die finanziellen Belastungen alleine schultern. Kurz: die Abstiegsspirale ist schnell beschritten.

Vermehrt suchen Zuwanderer aus Kriegs- und Krisengebieten, die aus Gründen der Verfolgung, des Verlustes von Hab und Gut, aus Perspektivlosigkeit oder weil sie um ihr Leben fürchten ihre Heimat verlassen haben, Zuflucht und Geborgenheit bei uns. Sie alle wünschen sich ein menschenwürdiges Leben in Frieden, einen Arbeitsplatz, Schulbildung, d.h. Zukunftsperspektiven, die sie in ihren Heimatländern nicht haben.

Können wir uns diesen Tatsachen in unserer Nachbarschaft verschließen? Können wir tatenlos zusehen? Sicherlich nicht! Unsere Solidarität ist hier gefragt!

Der Vinzenz Verein Eupen VoG hilft Menschen in unserer Gemeinde, die in Not geraten sind. Armut in Eupen gibt es tatsächlich und der Vinzenz Verein wird täglich mit ihr konfrontiert. Die Bitten um Hilfe sind in den letzten Jahren stetig gestiegen, sodass der Vinzenz Verein immer mehr finanzielle Mittel benötigt um helfen zu können.

Dank der Unterstützung der Bevölkerung und der hiesigen Service Clubs ist der Verein bisher noch in der Lage, denen vorübergehend zu helfen, die sich an ihn wenden. Bei diskreten Hausbesuchen und durch ausführliche Gespräche bemühen sich die ehrenamtlichen Mitglieder herauszufinden, wo Hilfe wirklich notwendig ist. Diese erfolgt hauptsächlich durch Zuteilung von Lebensmittel-Schecks, mit denen die Nutznießer in einem Eupener Großkaufhaus einkaufen können. Die Schecks werden unter Beachtung strenger Kriterien zugeteilt. Andere Hilfen erfolgen punktuell in Zusammenarbeit mit den Service Clubs oder durch zweckgebundene Spenden.

So werden die Bedürftigen sehr diskret in ihrem Kampf um ein menschenwürdiges Leben unterstützt. Seit seiner Gründung im Jahr 1849 unterstützt die Eupener Bevölkerung durch ihre Großzügigkeit den Vinzenz Verein in seinem Bemühen den Menschen in Armut zu helfen. Der Verein bittet nun ein weiteres Mal um Hilfe und Beistand im Kampf gegen die neue Armut in unserer unmittelbaren Umgebung. 2016 ist die Herausforderung nicht kleiner geworden – im Gegenteil!

Spenden können auf das Konto BE85 2480 1748 6706 des Vinzenz Verein Eupen VoG überwiesen werden. Für alle Spenden ab 40 Euro wird eine Steuerbescheinigung ausgestellt. Weitere Infos unter: facebook Vinzenz Verein Eupen VoG, E-Mail: vinzenz.eupen@skynet.be, Tel.: 0497/971 197.

Kommentare sind geschlossen.