Vier Eupener Jugendgruppen nahmen an Osterspiel teil

Freizeitaktivität

Hatten die Kinder beim Osterspiel eine Station gelöst, durften sie das Puzzlestück mit ihrem bunten Handabdruck verschönern. | Foto: privat

Am 24. März trafen sich rund 200 Kinder und deren Leiter zum alljährlichen Osterspiel. Vier verschiedene Eupener Jugendgruppen hatten sich am Josephine-Koch-Park zusammengefunden, um gemeinsam einen tollen Nachmittag zu erleben.

Die Pfadfindereinheiten St. Franziskus, Franz von Assisi und St. Paul sowie die Patromädchen St. Raphaël waren vertreten.

Das Spiel stand in diesem Jahr unter dem Motto „Heute schon die Welt verändert?“. So wurden die Kinder in altersgemischte Gruppen aufgeteilt, um an zwölf in der Stadt verteilten Stationen die Welt zu verändern.

An jeder Station gab es Spiele für Groß und Klein zu den verschiedensten Problemen unserer Erde: Hunger in der Welt, Krieg, Umweltverschmutzung, Mangel an Bildung, … Hatten die Kinder eine Station gelöst, so durften sie das zu Beginn erhaltene Puzzlestück mit ihrem bunten Handabdruck verschönern. So wurde das Puzzlestück von Station zu Station bunter.

Am Ende gab es ein großes Finale am Klinkeshöfchen, bei dem die einzelnen Puzzlestücke der Gruppen zu einer großen, farbenfrohen Weltkugel zusammengefügt wurden. Gemeinsam haben an diesem Nachmittag alle die Welt ein bisschen bunter gemacht und versucht, im Kleinen die Welt ein wenig zu verändern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.