Traditionelles Jahreskonzert „Musikantenzauber“ der Eifeler Musikanten begeisterte Besucher

Musik

Die Eifeler Musikanten präsentierten dem zahlreich erschienenen Publikum bei ihrem Jahreskonzert ein komplett neues Unterhaltungsprogramm. | Foto: privat

Traditionell laden die Eifeler Musikanten an Palmsonntag zum Stelldichein zu Nidrum ein. Am Sonntag, 25. März, zeigten sich die Musiker(-innen) der Eifeler Musikanten unter der Leitung von Engelbert Schneider von ihrer besten musikalischen Seite.

Jung und Alt hatten sich im herrlich geschmückten und voll besetzten Saal Herbrand eingefunden, und der Funke sprang von der ersten Minute an auf das Publikum über.

Präsident Sylvio Fickers begrüßte alle Anwesende, besonders Ehrenmitglied Gerhard Heinen, und bedankte sich auch bei allen Helfern für ihren Einsatz.

Nach einem kurzen Rückblick auf das Jahr 2017 spielten die Eifeler Musikanten zu Ehren und als Dank an das verstorbene Mitglied Peter Brüls, die „Steephans-Polka“.

Mit „Wir gratulieren mit Musik“ eröffnete die Kapelle den musikalischen Nachmittag unter dem Motto „Musikantenzauber“, gesanglich umrahmt von Verena und Emil.

Conférencier Hubert Bormann begrüßte auch seinerseits alle Anwesenden und suchte von Anfang an, mit Witz und Humor, den Kontakt zum Publikum.

Musikalisch ging’s mit der „Löhlbacher Musikantenpolka“, dem „Bergblüten-Walzer“ und dem „Euphoria-Marsch“ (von der Kapelle Viera Blech).

Kapellmeister Engelbert Schneider hatte wieder ein komplett neues und tolles Programm zusammengestellt und bei „Blas‘ Musikant“ überzeugten am Gesang, Verena und Emil, sowie Guido Stoff am Tenorhorn bei „Der Schwarzwälder“. Beim Mottolied „Musikantenzauber“ überzeugten die Eifeler Musikanten auf allen Registern.

Bei „Kridlovka“ spielten Ronny Nelles und Fredi Möller ein hervorragendes Solo am Flügelhorn. Beim „Florentiner Marsch“ im neuen Gewand von Mnozil Brass kamen die Zuhörer voll auf ihre Kosten.

„Im gleichen Schritt“ starteten die Eifeler Musiker in die zweite Hälfte, nachdem in der Pause alle Anwesende Zeit für einen Plausch bei Kaffee, Kuchen und frischen Waffeln hatten.

Weitere Werke von Ernst Mosch, wie „Caroline“, „Ich tanz so gern mit Dir“ und „Ja so ein Mädel wie du“, gehörten auch zum musikalischen Programm. Bei „Zwei Jungen aus Lanzhot“ überzeugten Engelbert Schneider und Georg Lenzen an den Solo-Klarinetten.

Auch die gesanglichen Darbietungen zogen die Besucher in ihren Bann.

Gesanglich untermalten Verena und Emil bei „Walzer für Rosi“ das breitgefächerte Programm.

Die Eifeler Musikanten sendeten auch „Grüße nach Holland“ (von Thomas Zsivkovits) und swingten anschließen beim „Swingin‘ Military Escort“.

Ein weiterer Solist, Max Weiermann aus Mechernich, überzeugte bei „A Tribute to Lionel“ am Vibraphon und beendete sein Gastspiel mit der „Luftballon-Polka“, wobei regelrecht das Knallen der Ballons die herrliche Polka untermalte.

Im letzten Block spielten die Eifeler Musikanten die „Böhmische Nacht“, eine herrliche „Fun-Polka“, sowie ein kleines „s’Waldvögerl“.

Conferencier Hubert Bormann führte wieder einmal hervorragend durchs Programm und bedankte sich, im Namen der Eifeler Musikanten, beim sehr aufmerksamen Publikum und bei André Hermann an der Technik.

Mit „Böhmerländer Welterfolge“ und weiteren Zugaben, wie „San Lorenzo Marsch“ und „Wir wünschen eine gute Zeit“ beendeten die Eifeler Musikanten ihren diesjährigen Konzertauftakt.

Weitere Konzerttermine der Eifeler Musikanten sind: 22.April in Schönecken, 7. Juli in Marmagen, 26. August in Hauset und 11. November in Gemünd.

Kommentare sind geschlossen.