Tag der offenen Tür im Haus Ternell erneut Anziehungspunkt für Groß und Klein

Natur

Am Stand des Bienenvereins Eupen konnten die Besucher Kerzen aus Bienenwachs gießen und sich über das Leben der Honigbiene informieren. | Foto: privat

Am Sonntag, 9. September, fand auf Ternell der alljährliche Tag der offenen Tür statt. Wie bereits in den vergangenen Jahren erwies sich die Veranstaltung als Anziehungspunkt für Groß und Klein.

Nicht nur die Sonne, auch die Menschen strahlten. Bei bestem Spätsommerwetter konnten die Besucher den Tag der offenen Tür im Haus Ternell genießen und die zahlreichen angebotenen Aktivitäten im Haus sowie im großzügigen Außengelände von Ternell wahrnehmen. Der Besucherandrang war von Beginn an groß, denn wer bereits in den vergangenen Jahren dort war, wusste, dass es sich lohnt, genügend Zeit mitzubringen, um alle Angebote wahrzunehmen.

Selber machen ist das Motto. Und das Team und der Freundeskreis von Haus Ternell hatten auch in diesem Jahr wieder ein attraktives Informations- und Erlebnisangebot rund um das Thema Natur zusammengestellt: Selbst aktiv werden konnten die Besucher beim Filzen, beim Weben, beim Basteln von Bibermasken, beim Herstellen von Seife und Kreide, beim Kerzengießen, beim Basteln von Wildbienenhotels und beim Gravieren von Baumscheiben.

Mut und Geschicklichkeit waren beim Abseilen von einem hohen Baum gefragt, und auch beim Ponyreiten war reger Andrang. Die Besucher konnten sich der Natur aber auch von der kulinarischen Seite aus nähern und ungewöhnliche, aber unglaublich leckere Wildkräuter-Smoothies kosten, und zum Stockbrot am Lagerfeuer gab es Quark und Butter mit frisch gepflückten Wildkräutern.

Eine ganz besondere Spezialität war in diesem Jahr der Ternell-Likör, den die Besucher mit frischen Wildkräutern aus dem Ternell-Garten zubereiten konnten. Dabei erfuhren sie Allerlei zur Wirkung der Heilkräuter aus unserer Region. Auf Ternell nicht fehlen durften natürlich Informationsstände zu Pilzen, zum Biber sowie zu Nisthilfen für verschiedenste Tiere. Ihr Wissen zu Venn und Natur konnten die Besucher in verschiedenen Spielen testen.

Die kleinen Besucher lauschten im Museum fasziniert einem Märchenerzähler und auch Pipo, der Waldwichtel, der auf dem Gelände unterwegs war, begeisterte die Kinder.

Der Bienenverein Eupen und Umgebung informierte umfassend zum Thema Bienen und auch in den Umgang mit der Sense konnten sich die Besucher einweisen lassen. Dazu gab es Verkaufsstände für Designprodukte der Werkstatt Cardijn, für regionale Wanderführer des Meyer&Meyer-Verlags sowie für selbst angebautes Bio-Gemüse von Gut Hebscheid.

Abgerundet wurde das umfangreiche Programm durch Vorträge, Führungen und eine Fotoausstellung mit beeindruckenden Makrofotografien aus der Natur.

Auch für den Geschäftsführer von Haus Ternell, Christian Lesuisse, war dieser Tag ein voller Erfolg: „Als Zentrum für Umweltbildung möchten wir die Menschen mit der Natur in Berührung bringen. Ich denke, das ist uns heute in vielerlei Hinsicht gelungen. Es freut uns sehr, die Begeisterung und das große Interesse der Besucher zu erleben. Denn solch eine Veranstaltung soll natürlich nicht nur ein toller Tag für die ganze Familie sein, sondern auch zeigen, dass Umweltbildung auf vielfältigste Weise geschehen und auch richtig Spaß machen kann.“

Ein gelungener Tag der offenen Tür also, der vor allem eins gemacht hat: Lust auf Natur.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.