Tag der Logistik des Studienkreises Schule & Wirtschaft – Vielfalt der Logistikbetriebe gezeigt

Berufsinformation

Bei dem vom Studienkreis Schule & Wirtschaft organisierten Aktionstag „Zukunft und Logistik“ bei Rogister Logistik S.A. kam es an den einzelnen Ständen der 19 teilnehmenden Betriebe und Bildungseinrichtungen zu interessanten Gesprächen. | Foto: privat

Am Sonntag, 22. April, hatten Jugendliche, Eltern und alle Interessierten die Möglichkeit, sich beim Aktionstag „Zukunft Logistik“ bei Rogister Logistik S.A. über die Perspektiven und die Bandbreite des Transport- und Logistiksektors zu informieren und einen Blick hinter die Kulissen eines Transportunternehmens zu werfen.

19 Betriebe und Bildungseinrichtungen fanden sich am Standort Rogister zusammen, somit war vom klassischen Transportunternehmen bis hin zum metallverarbeitenden Betrieb, mit hausinterner Logistik, alles vor Ort. Einige Betriebe waren sogar mit ihren Auszubildenden vertreten, sodass die Besucher Erfahrungen aus erster Hand erleben konnten.

Eingeladen hatte zum „Tag der Logistik“ der Studienkreis Schule & Wirtschaft in der Deutschsprachigen Gemeinschaft, ein Zusammenschluss von Betrieben und Bildungseinrichtungen der Region mit dem Ziel, Jugendlichen und ihren Eltern die Möglichkeiten technischer und handwerklicher Berufe näher zu bringen und die interessanten Perspektiven der Arbeitsplätze in den entsprechenden Betrieben aufzuzeigen.

Das besondere Highlight des Tages war sicher der maßstabsgetreue Lkw-Fahrsimulator. Hier konnten die Interessenten ihre eigenen Erfahrungen als „Kapitän der Landstraße“ sammeln. Und wenn dabei eine Ampel mitgerissen wurde, dann konnte man den Versuch getrost noch einmal starten, ohne Schaden anzurichten.

Logistik bedeutet aber nicht nur Transport, sondern z.B. ebenfalls die „intelligente“ Organisation von Produktionsabläufen und Lagerungen, Logistik 4.0 und Supply Chain Management, um nur einige zu nennen. So war es keine Überraschung, dass sich Betriebe aus den unterschiedlichsten Bereichen eingefunden haben, um ihre Dienstleistungspalette und Ausbildungsangebote zu präsentieren. Eines war allen gemeinsam: Sie haben spannende und sichere Arbeitsplätze anzubieten und sind auf der Suche nach qualifiziertem Personal.

Die vielfältigen Beschäftigungs- und Ausbildungsmöglichkeiten im Logistiksektor sind für Eltern, Schüler, Studenten und die breite Öffentlichkeit nicht immer offensichtlich. Der rasante Fortschritt hat auch in diesem Bereich große Veränderungen mit sich gebracht, die dem Nicht-Fachmann häufig unbekannt sind.

Es gab Vorträge über ein breites und interessantes Spektrum mit hoch aktuellem Inhalt, wie z.B. „Digitalisierung und Blockchain in der Logistik“, „Digitale, numerische Optimierung von Logistik-Abläufen“, aber auch über die industrielle Revolution von morgen und die Perspektiven für den Arbeitsmarkt. Dabei wurde deutlich, welche Veränderungen insbesondere die neuen Technologien in der Logistik-Branche absehbar mit sich bringen werden und wo Geschäftsmodelle verbessert oder gar revolutioniert werden könnten.

Dazu reisten Referenten aus verschiedenen Städten, u.a. aus Berlin, Dormagen und Lüttich an. So erfuhren die Zuhörer zum Beispiel, dass im vergangenen Jahr über alle Sektoren verteilt nur etwa 20 Prozent aller Stellenangebote im Logistikbereich mit qualifiziertem Personal besetzt werden konnten: Für den Nachwuchs tun sich große Perspektiven auf.

Ziel des Tages der Logistik ist Information und Einblick in einen viel zu wenig bekannten und sehr vielseitigen Tätigkeitsbereich. So kam es zu interessanten Gesprächen an den einzelnen Ständen und der eine oder andere Jugendliche hat sicher mehr Klarheit über seine mögliche Berufswahl finden können.

Der Studienkreis Schule & Wirtschaft dankt allen Sponsoren, Teilnehmern und Besuchern dieses Tages und bleibt weiterhin bemüht und engagiert, Eltern zu informieren und Kinder und Jugendliche bei der Berufswahl zu unterstützen und die vielfältigen Angebote aus der Wirtschaft veranschaulicht darzustellen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.