Organisatorinnen des Festes zum Weltfrauentag waren erfreut über die rege Teilnahme

Info-Abend

Frauen aus aller Welt feierten bei dem vom Team des Frauenerzählcafés organisierten interkulturellen Abend zum Weltfrauentag gemeinsam und öffneten neue Wege der Toleranz und des Zusammenhalts. | Foto: privat

Am 8. März organisierte das Team des Frauenerzählcafés (Viertelhaus Cardijn, Miteinander Teilen, Frauenliga und Haus der Begegnung) einen interkulturellen Abend zum Weltfrauentag.

Rund 120 Frauen jeden Alters, jeder Kultur und jeder Herkunft waren gekommen, um gemeinsam ein Zeichen zu setzen für alle Frauen dieser Welt. Die Veranstaltung fand im Cinéma Eupen unter der Schirmherrschaft der Stadt Eupen statt.

Eingeleitet wurde der Abend von Schöffin Claudia Niessen und der Koordinatorin Bianca Croé des Viertelhaus Cardijn. Beide Frauen machten nochmals darauf aufmerksam, wie wichtig es ist, diesen besonderen Tag nicht zu vergessen, denn immer noch werden Frauen in der Gesellschaft benachteiligt und dies nicht nur in fremden Kulturen, sondern genau hier vor unserer Haustüre.

Gewalt an Frauen und Ungleichheit in der Bezahlung zwischen Männern und Frauen bei gleicher Arbeit sind nur einige Aspekte. Sicherlich ist schon vieles erreicht, aber darauf sollte man sich nicht ausruhen. Es ist uns wichtig, auch junge Frauen und Mädchen für das Thema zu sensibilisieren. Man bedenke, dass es erst 70 Jahre her ist, dass Frauen in unserem Land wählen dürfen.

Zum Auftakt des Abends wurde der saudi-arabische Film „ Wadjda“ der Regisseurin Haifa Al Mansour gezeigt, der auf liebevolle Weise schildert, mit welchen Tricks und Kniffen Frauen in dieser Gesellschaft Dinge erreichen können, die ihnen eigentlich vorenthalten sind.

Die Regisseurin hat beim Dreh des Films große Risiken aufsichgenommen. Sie musste versteckt filmen und Acht geben, sich nicht von der Polizei erwischen zu lassen. Mansour ist eine stille Revolutionärin, die davon überzeugt ist, mit Geduld und Durchhaltevermögen Dinge zu bewegen und verändern zu können.

Nach dem Film wurden die Damen im Foyer des Cinéma mit einem Gläschen empfangen und von der Bauchtanzgruppe „Naimas Caravan“, unter der Leitung von Nadine Wasser, mit einer flotten Darbietung in den Tanzabend eingeleitet, der mit DJ Sarah weitergeführt wurde.

Es herrschte eine unkonventionelle, heitere Feststimmung, bei der viel getanzt, gelacht und ausgetauscht wurde. Frauen aus aller Welt feierten gemeinsam und öffneten neue Wege der Toleranz und des Zusammenhalts.

Die Organisatorinnen waren durchweg zufrieden und mit einem Lächeln auf den Gesichtern anzutreffen. Ihr Dank geht an alle Besucherinnen, Helferinnen und Mitwirkende des Abends sowie an die Stadt Eupen und das Kulturelle Komitee.

Sie freuen sich bereits heute auf eine weitere Auflage für 2019!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.