Orchester „Taktlos“ lud zum Konzert ein

Benefizkonzert

Das Orchester „Taktlos“ spielte zugunsten der Renovierung des Kirchendachs.
Das Orchester „Taktlos“ spielte zugunsten der Renovierung des Kirchendachs. | Foto: Robert Frauenkron

Am Sonntag, dem 2. Oktober spielte das Orchester „Taktlos“ ein Konzert in der Pfarrkirche Rocherath, um die Renovierungsarbeiten des Kirchendaches finanziell zu unterstützen. Das Orchester besteht seit 2011 und ist in unseren Breitengraden noch nicht so bekannt, da die Auftritte vorwiegend in Deutschland dargeboten werden. So war es eine gute Gelegenheit, sich im eigenen Dorf (Initiator Georges Baltes ist wohnhaft in Krinkelt) dem Publikum vorzustellen. Die Band besteht aus sechs Musikern, die aus Ostbelgien und Deutschland stammen. Verstärkt wurden sie durch die bekannten Musiker Stephan Schmitz, der neben E-Piano auch zwei Solo-Werke auf der Rocherather Kirchenorgel interpretierte, sowie Steven Gass an der Posaune. Die Vielfältigkeit der Band kam in der Kirche voll zum Einsatz, da einige Stilrichtungen ihrer Musik angeschlagen wurden. Ob nun (kleine) Big Band (Blue Skies – Fly me to the moon), Klassiker (2nd waltz – La mer), Irish Folk (Danny Boy – the Rambles) oder auch Klezmer Musik; alle Stücke wurden eigens von Georges Baltes arrangiert und passten genau zur Besetzung, in der Trompete, Posaune, Saxofon/Klarinette, Violine, E-Piano, Gitarre und Bass zum Einsatz kamen. Ferner erklangen auch Instrumente, die man eher selten bei einem Kirchenkonzert hört, wie u.a. Akkordeon und Blockflöte. Georges Baltes oblag es, die Einleitung zum Konzert selbst zu gestalten und er führte drei kleine Werke auf seiner selbst gebauten und neben dem Altar aufgebauten kleinen Orgel auf. Das Publikum lauschte den Klängen des Orchesters aufmerksam und unterstützte die Musik mit rhythmischem Klatschen. Es ließ die Musiker nicht ohne Zugaben von der Bühne und auch Pastor Ludwig Hilger bedankte sich recht herzlich für die Initiative der Gruppe sowie deren Melodien, die ihm sichtlich gut gefallen hatten. (rf)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *