MGV Raeren als musikalischer Botschafter ins westfälische Stromberg und nach Salzkotten

Chorreise

Die diesjährige Chorreise des Raerener Männergesangvereins führte die Sänger, die Ehepartner und treuesten Begleiter als musikalischer Botschafter ins westfälische Stromberg und nach Salzkotten. | Foto: privat

Alle zwei Jahre, zu Christi-Himmelfahrt, begibt sich der Männergesangverein (MGV) Raeren auf Chor- und Konzertreise.

Jedes Mal eine willkommene Gelegenheit, sich außerhalb des regulären Proberhythmus und in engem Familienkreis zu begegnen, bestehende Freundschaften zu vertiefen und neue zu knüpfen, aber vor allem auch als musikalische Botschafter der Deutschsprachigen Gemeinschaft im Ausland – im doppelten Sinn des Wortes – „aufzutreten“.

So weilten die Raerener Sänger, ihre Ehepartner und treuesten Begleiter zwischen dem 10. und 13. Mai im westfälischen Paderborn. Neben einer kundig geführten Erkundung der zahlreichen Kulturdenkmäler der Erzbischöflichen Stadt am Fuße des Sauerlandes standen auch die gesangliche Mitgestaltung von zwei Messfeiern und die Darbietung zweier Konzerte auf dem abwechslungsreichen Programm, so im Pilgerort Stromberg, aber auch in Salzkotten. Dort wurden die beiden Auftritte zu einer ganz besonders emotionalen Begegnung: Die Franziskanerinnen aus Salzkotten wirkten nämlich über viele Jahrzehnte im Raerener Marienheim. Und auch nach ihrem Weggang im Jahre 1984 waren die Beziehungen zwischen Raeren und Salzkotten nicht ganz abgebrochen, sodass es dem Chor ein besonderes Anliegen war, die Gelegenheit der räumlichen Nähe zu einem Besuch und zu einem Wiedersehen zu nutzen, um ihrer Dankbarkeit für den geleisteten Einsatz Ausdruck zu verleihen. Entsprechend herzlich entwickelte sich dann auch der Empfang im Mutterhaus.

Nach der Messfeier und dem Konzert luden die Schwestern die Sänger und ihre Begleiter dann auch noch zu einem gemeinsamen Mittagessen und einer anschließenden Besichtigung des Mutterhauses ein. „Es ist nie zu spät, ‘Danke‘ zu sagen“, lautete dann auch das Fazit am Ende des Besuches.

Nach einem sechsstündigen Aufenthalt verließen die Raerener dann wieder Westfalen in Richtung Heimat, mit vielen positiven Eindrücken und der Zusicherung, bald wiederzukommen. Bis dahin müssen ja nicht wieder 34 Jahre vergehen.

Für die hiesigen Musikliebhaber bietet sich die Gelegenheit, den MGV Raeren bereits wesentlich früher wieder hören zu können: Unter dem Motto „Auf in den Sommer!“ gibt der Chor am Samstag, 2.Juni, ab 20 Uhr sein Jahreskonzert. Als Gastensemble hat der Männergesangverein das Saxophon-Sextett Sixpack eingeladen.

Eintrittskarten sind bei den Sängern des MGV und in Raeren im Bergscheider Hof erhältlich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.