Kgl. Kirchenchor St. Cäcilia Amel wurde in Wien hohe Anerkennung zuteil

Konzertreise

Die Chormitglieder des Kirchenchor St. Cäcilia Amel und ihre Begleiter lernten bei einer Stadtrundfahrt mit fachkundiger Führung viele Sehenswürdigkeiten kennen. | Foto: privat

Die Mitglieder des Kgl. Kirchenchores St. Cäcilia Amel unternahmen vor kurzem eine viertägige Konzertreise nach Wien. Neben touristischen Aktivitäten standen das internationale Adventssingen im Festsaal des Wiener Rathauses sowie ein Konzert in der Rektoriatskirche St. Peter im Mittelpunkt der Reise.

Voller Vorfreude traten am Donnerstag, 30. November, die 38 aktiven Sängerinnen und Sänger sowie deren Partner mit ihrem Dirigenten Norbert Hansen die Reise vom Kölner Flughafen nach Wien an. Der Donnerstag stand ganz im Zeichen der Anreise. Abends nach der Ankunft begann der Chor seinen Wien-Aufenthalt ganz im Sinne der Wiener Küche, und zwar mit traditionellem Wiener- Schnitzel bei einem gemeinsamen Abendessen.

Am Freitag lernten die Mitglieder bei einer Stadtrundfahrt mit fachkundiger Führung viele Sehenswürdigkeiten kennen und durften das Schloss Belvedère und das Hundertwasserhaus besichtigen, später verweilte man beim Schloss Schönbrunn mit seinem wunderschönen Weihnachtsmarkt und den Glorietten. Am Abend stand die Aufführung der Oper „Die Zauberflöte“ von Wolfgang Amadeus Mozart in der Volksoper auf dem Programm, in dieser der aus Elsenborn stammende Künstler Pascal Comoth Teil des Ensembles ist und auch an diesem Abend mit in der Besetzung war.

Nachdem die Ameler sich nun in Wien auskannten, wurde am Samstagvormittag ein Stadtrundgang unternommen, u.a. mit Besichtigung des Stephansdoms, die Staatsoper, der Hofburg und vieles mehr.

Anschließend stand der erste Höhepunkt der Chorreise auf dem Programm. Der Kirchenchor St. Cäcilia Amel hatte die Ehre, im Rahmen des internationalen Adventssingen im Festsaal des Wiener Rathauses auftreten zu dürfen. Unter der Leitung von Norbert Hansen und mit Unterstützung des Pianisten Heinz Piront konnte der Chor ein 30-minütiges Repertoire von klassischen und modernen Adventsliedern in verschiedenen Sprachen vortragen.

Dabei wurde dem Ameler Chor eine hohe Anerkennung zuteil und es wurden bereits erste Kontakte zu anderen Chorgemeinschaften geknüpft.

Am ersten Adventssonntag besuchten einige Chormitglieder die Messe in der Wiener Hofburgkapelle, die von den Wiener Sängerknaben musikalisch umrahmt wurde.

Nach einem leckeren Stück Sachertorte und einer Wiener Mélange begaben sich die Sänger und Sängerinnen sowie ihre Begleiter zu dem zweiten Höhepunkt der Reise, zum Auftritt in der barocken Peterskirche. Diese zählt zu den schönsten der Stadt und durch ihre herrliche Kuppel, reichlich verzierte Fenster und das wunderschöne Hochaltarbild hervorsticht.

Auch dort konnte der Kirchenchor aus Amel die zahlreichen Besucher mit Adventsliedern, Werken aus dem Kirchenjahr gepaart mit Gospel und moderneren Liedern begeistern.

Nach einem abschließenden gemeinsamen Essen traten die Mitglieder gut gestärkt am Sonntagabend die Heimreise an.

Alle Mitglieder können auf ein paar unvergessliche Tage in Wien mit vielen beeindruckenden musikalischen und touristischen Höhepunkten und teils abenteuerlichen und lustigen Erlebnissen zurückblicken.

Kommentare sind geschlossen.