32. Hubertusmesse im Bütgenbacher Kloster mit den Jagdhornbläsern

Hubertusjagd

Mit dem Gottesdienst gedachte die Jägerschaft Jansbach ihres Schutzpatrons, des Heiligen Hubertus. | Foto: Lothar Klinges

Das hört man nicht alle Tage: Jagdhornklänge in der Kapelle des Klosters Jungfrau der Armen in Bütgenbach. Die Jagdgesellschaft Jansbach, seit über 50 Jahren unter der Leitung von Ernst Jost aus Büllingen, hatte hier zur 32. Hubertusmesse eingeladen.

Vor 33 Jahren hatte der erste „Jägergottesdienst“ noch am Jagdhaus im Wald stattgefunden. Seitdem findet der Gottesdienst zu Ehren des Heiligen Hubertus, des Schutzpatrons der Jäger, in der Klosterkapelle statt. Ausgerechnet einer, der das Jagdhandwerk aufgab, wurde zum Patron der Jäger. Bereits seit dem Mittelalter wird die Hubertusmesse gefeiert. Der Überlieferung nach war Hubertus ein leidenschaftlich ausschweifender Jäger.

Im Gottesdienst wurde auf die bleibende Bedeutung der Hubertuslegende näher eingegangen. Hubertus war getrieben von seiner Jagdleidenschaft, von der Lust, mit seinem Bogen zum Zeitvertreib Tiere zu erlegen und Jagdbeute zu machen, und von dem Gefühl, bei der Jagd Herr zu sein über Leben und Tod.

Da traf ihn der Ruf Gottes und brachte ihn zur Umkehr. Er wusste sich plötzlich in seinem Handeln Gott gegenüber verantwortlich, weil er sich bewusst wurde, dass er selbst Geschöpf eines Höheren war. Sein Wunsch, dieses Tier zu töten, allein aus Freude am Töten, wurde durch die Begegnung mit dem Kreuz in Frage gestellt.

Statt der Orgel waren bei der Hubertusmesse die jagdtypischen Jagdhörner angesagt. So erklangen auch in der Klosterkapelle Musikstücke aus der traditionellen Hubertusmesse, neben gemeinsam gesungenen Liedern. Am Ende der Messfeier gab es lang anhaltenden Applaus für die Musiker mit ihren Parforcehörnern. Für die musikalische Umrahmung dieser Messfeier waren, wie bereits in den vergangenen Jahren, die Eifeler Jagdhornbläser unter dem Dirigat von Toni Pothen verantwortlich, der seit 42 Jahren dieses Ensemble leitet.

Im Anschluss begaben sich die Jäger zur Hubertusjagd, die bei einem gemütlichen Abend ihren Abschluss fand.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.