Wer gehört dringender erzogen… Hund oder Herrchen?!

Gewinnspiel

Köln. – Er ist der Mann, dem Hollywood-Stars wie Vin Diesel und Scarlett Johansson ihre Vierbeiner anvertrauen: Cesar Millan. Sein besonderes Gespür entdeckte er schon als Jugendlicher auf der Farm seines Großvaters in Mexiko – heute ist er weltberühmt, seine Lektionen bei Hundebesitzern heiß begehrt.

Mit seinem neuen Programm „Once Upon A Dog“ ist er nun zurück in Deutschland, tourt in diesen Wochen durch knapp zwanzig Städte, hierunter auch die LanxessArena in Köln. Hierbei erklärt Cesar Millan in bewährter Manier, aber mit vielen neuen Beispielen sein Publikum über den richtigen Umgang mit unserem liebsten Hausgenossen auf. Und zwar live wie in „märchenhaften“ Videos.

Ruhe, Selbstsicherheit, Liebe und Begeisterung – „das ist das simple Erfolgsrezept im Umgang mit Hunden, und zwar in dieser Reihenfolge“. Ein Satz, den das Publikum öfters hören wird aus dem Munde eines Mannes, den eine ungemein beruhigende Aura umgibt, die die Hunde wie ihre Herrchen spüren. Und das setzt der knapp fünfzigjährige Hundeflüsterer gekonnt ein.

„Egal, wie alt der Hund ist, ob er als Problemfall gilt oder nicht, jeder Vierbeiner lässt sich etwas beibringen. Den Anfang macht aber unweigerlich immer die Einstellung des Besitzers“, ist der gebürtige Mexikaner, der mit rund zwanzig Jahren Jahren illegal und ohne Englischkenntnisse in die USA einwanderte, überzeugt. Das Rezept? „Keine Berührung, kein Ansprechen, kein Augenkontakt. Man muss eine Rangordnung etablieren – zwischen Hund und Mensch. Dabei ist es am wichtigsten, dass der Mensch dem Vierbeiner gegenüber ruhig auftritt.“

Wie gestaltet sich eine gelungene Beziehung zu meinem vierbeinigen Freund und was trägt dazu bei, dass sie misslingt? Was mache ich für einen ersten Eindruck auf meinen Hund und wie reagiert er darauf? Wie überträgt sich meine Energie auf den Hund und wie kann ich meine Energie so lenken, dass mein schwanzwedelnder Begleiter auch ohne Hilfsmittel folgt?

Dabei geht es in seinem Programm natürlich nicht nur um die Vierbeiner, sondern auch um ihre zweibeinigen Frauchen und Herrchen – und um alles, was zwischen diesen beiden Spezies so schief laufen kann. Oder mal grade gerückt werden müsste. Das geschieht nicht nur live, sondern auch mit ebenso emotionalen wie aufschlussreichen Videos, ganz so wie man es von Cesar Millans Shows gewohnt ist.

Begleitet wird der TV-Hundecoach aus den Vereinigten Staaten in Deutschland von TV-Moderator Jan Köppem (u.a. bekannt aus „Ninja Warrior Germany“ und „Dance Dance Dance“). Seine Rolle beschränkt sich dabei nicht bloß auf die reine Übersetzung – es entsteht viel mehr ein humorvoller Schlagabtausch, in dem durchaus auch mal die eine oder andere Meinungsverschiedenheit geklärt werden kann.

Zu Gast bei „Cesar Millan“ in Köln am Mittwoch, 11. April, können auch zehn GE-Leser sein. In bewährtem Partnership mit dem Management der LanxessArena, Semmel Concerts und nemo.presse verlosen wir fünf mal zwei Tickets im Wert von 83,00 €. Voraussetzung ist die richtige Antwort auf folgende Frage: Wie wurde Cesar Millan bereits als Dreizehnjähriger in seinem mexikanischen Umfeld genannt?

Antworten unter Stichwort „Cesar Millan“ bis Montag, 26. März, per Mail an gewinnspiele@grenzecho.be oder per Post an GrenzEcho, Marktplatz 8, 4700 Eupen (bitte unbedingt einen telefonischen Kontakt angeben).

Gewonnen haben Myriam Mennicken aus Kettenis, Heinz-Leo Emonds aus Lontzen, Petra Leufgen aus Schönberg, Hermann Veiders aus St.Vith und Susanne Romberg aus Bleyberg.

Kommentare sind geschlossen.