„Lucky Man“ spricht der Generation „hashtag“ aus der Seele

Gewinnspiel

Köln. – Der schwierige Prozess der Selbstfindung geht weiter. „Lucky Man“ erfasst weiter aktuelle Themen mit großer Neugier – charmant, reflektiert, scharf beobachtet, aber durchweg optimistisch. Wie es sich halt für einen Comedian gehört! Vom Einzug in die erste eigene Bude über WG-Partys bis hin zum großen Liebeskummer und der Selbstdarstellung im Netz spricht der Endzwanziger seiner Generation aus der Seele.

Lukes Generation hat ein Problem: Die ganze Welt steht ihr offen. Doch wie soll sich jemand in diesem Dschungel der Möglichkeiten entscheiden? Was passiert nach der Schule? Praktikum, Ausbildung, Studium, Backpacking in Australien oder doch lieber Surfen in Indonesien? Und dann muss das Ganze auch noch bei Facebook, Instagram, Snapchat und Co. dokumentiert werden – keine kleine Herausforderung. Und bleibt die Liebe dabei nicht auf der Strecke?

Alles Fragen, zu denen das Multitalent (das genau einen Tag nach seinem neunundzwanzigsten Geburtstag in der LanxessArena auf der Bühne steht) in gewohnt lockerer Art Stellung nimmt – wie seine Fans sie ja seit langem aus der TV-Show „LUKE! Die Woche und ich“ bei SAT1 kennen. Stets wühlt sich der geborene Rheinländer (seine Wiege stand in Bonn) mit hohem verbalem Geschick durch die Welt der Generation „hashtag“.

Da darf es nicht wundern, dass er nach den anhaltenden Erfolgen im Vorjahr nun in die Verlängerung geht. Und überall nimmt „Lucky Man“ sein Publikum mit auf eine spannende Reise durch die Abenteuer seiner Generation – die in den neunziger Jahren ihren Anfang hat. Es folgen die Zwerchfell strapazierenden Parodien von Kinderliedern. Ob Mark Forster, Falco oder seine Freunde aus Köln, die AnnenMayKantereit – alle Künstler kann er am Klavier mit Liedern wie „Hänschen klein“ gekonnt persiflieren.

Besonders gut kommt auch die Interaktion mit dem Publikum an. Luke Mockridge baut „running gags“ mit lokal-regionaler Note ein. Das große Finale beschert seinen Gästen dann ein Medley, vom Abschlussball seiner Kindheit, wo er damals mit seiner Band „Sprengstoff“ nicht auftreten durfte. Sie spielten die größten Hits der neunziger Jahre, hierunter auch den unvergessenen Song von „Disney’s Adventures of the Gumme Bears“ (auch bekannt als Lied „Gummibärenbande“). Namentlich mit der Textzeile „Mutig und freundlich, so tapfer und gläubig, fröhlich und frech kämpfen sie auch für dich…“ Letztlich eine Art Credo für „Lucky Man“ auf seiner Abenteuerreise durch die eigene, noch recht kurze, dafür aber nicht minder intensive Vergangenheit.

Zu Gast bei „Lucky Man“ in Köln am Donnerstag, 22. März, können auch zehn GE-Leser sein. In bewährtem Partnership mit dem Management der LanxessArena und nemo.presse verlosen wir fünf mal zwei Tickets im Wert von 33,50 €. Voraussetzung ist die richtige Antwort auf folgende Frage: Mit welchem Unterrichtsfach beschäftigt sich Luke Mockridge in seinem 2014 veröffentlichen Buch „Wie (m)ich die Schule fertigmachte“?

Antworten unter Stichwort „Lucky Man“ bis Dienstag, 6. März, per Mail an gewinnspiele@grenzecho.be oder per Post an GrenzEcho, Marktplatz 8, 4700 Eupen (bitte unbedingt einen telefonischen Kontakt angeben).

Gewonnen haben Irene Doum aus Neu-Moresnet, Michèle Cormann aus Kettenis, Alexa Dahmen aus Elsenborn, Doris Populaire aus Elsenborn und Stephan Hugo aus Nidrum.

Kommentare sind geschlossen.