Was zu verbergen?

Gesundheit

Zum Skandal um mit Fipronil belastete Eier schreibt der ostbelgische Regionalabgeordnete Edmund Stoffels:

Die Ausrede der für Lebensmittelsicherheit zuständigen Minister Ducarme (MR) und De Block (Open VLD), mit der den Parlamentariern der Kammer der Einblick in den Bericht der Fasnk (Afsca) an die Regierung (datiert vom 25. Juli) zu verweigern, ist kein Beweis aber ein Indiz, dass es etwas zu verbergen gibt.

Selbst in der Wallonie, die ja nun nicht als ein Paradebeispiel für politische Transparenz gilt, wurde den Parlamentariern Einblick in Unterlagen gewährt, die nicht öffentlich gemacht werden durften. In diesem Fall unterlagen die Abgeordneten der Schweigepflicht. Aber sie konnten ihrer Pflicht der Kontrolle der Regierung nachkommen. Selbst mitten im Publifinskandal hatte die alte Mehrheit in Namur den Parlamentariern solche Informationen nicht verweigert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.