Verkehrskollaps zeitweise schon da

Wetzlarbad

Zum Artikel „Noch kein Wasser in Sicht“ (GrenzEcho-Dienstagausgabe) merken Anneliese und Hans Zimmermann-Bocken aus Eupen an:

Als Anwohner der Hütte sind wir der Meinung, dass der Verkehrskollaps, nach der Fertigstellung des neuen Wetzlarbades, nicht erst kommen wird, sondern zeitweise jetzt schon da ist.

Wenn in einer Straße, wie der Hütte, gleichzeitig Freizeitangebote und Unternehmen angesiedelt sind, bleibt ein großes Verkehrsaufkommen nicht aus.

Problem ist nicht das neue Wetzlarbad, sondern das zusätzliche Verkehrsaufkommen während des ganzen Jahres. Fußgänger und Radfahrer sind hier die Verlierer, da diese Straße nicht einmal einen durchgehenden Bürgersteig hat und zudem an einigen Stellen sehr unübersichtlich ist.

Wir sind nicht nur um die Lebensqualität der Anwohner besorgt, sondern auch um die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *