Typisierung

Gesundheit

Zum Leserbrief von Manfred Backes (siehe GrenzEcho vom 30. Januar, Seite 2) schreibt Gerd Melchior aus Büllingen:

Sehr geehrter Herr Backes, auf Ihren Leserbrief hin habe ich mich mit meiner Hausärztin über dieses Thema ausgetauscht und folgendes herausgefunden. Zuerst die gute Nachricht: Das Transplantationszentrum des Roten Kreuzes in Amel macht zwar solche Speichelproben, aber nur dann, wenn man eingetragener Blutspender und wenn man nicht älter als 40 Jahre ist. Ich denke, über den „Sinn“ dieser Altersgrenze sollten sich die Minister der jeweiligen Regierung den Kopf zerbrechen. Wenn das in Deutschland noch mit 55 Jahren möglich ist, sollte das in Belgien wohl auch möglich sein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.