Kritik der CSP am Kirchplatzprojekt

Kommunalpolitik

Zum GrenzEcho-Artikel „CSP findet viele Haare in der Suppe“ zur Umgestaltung des Kirchplatzes in Kelmis (siehe GE vom 3.Februar 2018, Seite 9) schreibt Jean Uebags aus Kelmis:

Ihr findet Haare in der Suppe? Was findet ihr denn in eurem Eintopf? Alles, was die jetzige Regierung in Angriff nimmt, findet ihr falsch und nicht gut. Jedoch zu eurer Zeit war alles richtig. Doch statt zu verwirklichen, landete alles in der Schublade. Der Kirchplatz wäre heute kein Thema mehr, wenn ihr nicht alles verschlafen hättet. Jetzt, wo immer mehr Touristen den Weg nach Kelmis finden, und die leeren Geschäfte wieder neu belebt werden, fangt ihr an, alles schlecht zu reden. Was nun euer „Horeca“ anbelangt, darüber braucht ihr euch keine Sorgen zu machen, denn es gibt einen sehr guten Anfang auf dem Kirchplatz, und alles andere wird sich ergeben. Als euer Spitzenmann sich bei der Präsentation des Kirchplatzes am 23.01.2018 im Select zu Wort meldete, hat dies sehr wenig Anklang bei den Bürgern gefunden. Denkt bitte daran, versucht nicht, jetzt alles mit der Brechstange zu erreichen. In Kelmis wurde seit 2012 viel erreicht. Die Beweise sind da.

Kommentare sind geschlossen.