Kleinod zwischen Marienheim und Burg

Kommunalpolitik

Als Antwort auf den Leserbrief von Mario Pitz (siehe GrenzEcho vom 19. Dezember 2017, Seite 2) schreibt Christoph Heeren von der Liste MitUns Raeren:

Lieber Mario, das „Projekt“, so wie es damals (2010 – 2012) war und dass was es heute (2017) ist, sind zwei unterschiedliche paar Schuhe! Deshalb hat sich meine Meinung geändert!! Hättet ihr an den Versammlungen teilgenommen und würdet ihr Projekte mitplanen, wüsstet ihr das! Stattdessen wird immer nur kritisiert. Gruß!

Kommentare sind geschlossen.