Jodtabletten und Windkraftgegner!

Umwelt

Zur kostenlosen Verteilung von Jod-Tabletten schreibt Joseph Meyer, St.Vith (Klosterstraße).

Anstatt die sofortige Schließung der maroden Atomkraftwerke in Tihange und Doel anzuordnen, lässt die föderale Regierung kostenlos Jod-Tabletten an Einwohnergruppen in Belgien verteilen und tut dann so, als wäre damit die Gefahr für Leib und Leben im Anschluss an eine Kernschmelze dieser unsicheren Reaktoren behoben.

Ich finde, unverantwortlicher können Politiker nicht handeln, und man erahnt, wie stark die Macht der konventionellen Energieversorger über die führenden Politiker in Belgien sein muss! Neben der unmittelbaren Gefahr durch einen Supergau kommt dann noch die Tatsache hinzu, dass Kernkraftwerke den schnellen und flächendeckenden Ausbau der erneuerbaren Energieversorgung mit Wind- und Solaranlagen verhindern.

Vor dem Hintergrund der eindringlichen Warnungen der meisten Wissenschaftler vor der drohenden irreversiblen Klimaerwärmung durch die Schadstoffemissionen bei der Verbrennung fossiler Rohstoffe ist die Ablehnung von ertragreichen Windparkprojekten, so wie jetzt durch die Honsfelder Bürgerinitiative, umso unverständlicher und in meinen Augen umso verwerflicher! Wollen die Windkraftgegner unseren Enkelkindern tatsächlich eine verbrannte, unbewohnbare Erde hinterlassen, nur damit sie jetzt kein drehendes Windrad in der Ferne sehen können? Also wirklich!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.