Der Traum einer deutsch-russischen Union

Politik

Zur Politik gegenüber Russland schreibt Joseph Meyer aus St.Vith (Klosterstraße):

In einem bemerkenswerten Youtube-Beitrag vom 16. September 2015 beschreibt Philipp Ekosjanz seinen Traum einer deutsch-russischen Union und was bzw. wer diesem Traum im Wege steht.

Dass Russland und Deutschland, aber auch Europa und darüber hinaus die ganze Welt, von einer solchen Union nur profitieren würden, steht außer Frage.

Zu eindeutig sind die wirtschaftlichen Nachteile, sowohl für Russland als auch für die EU-Mitgliedsländer, durch die Wirtschaftssanktionen gegen Russland, welche zuletzt ja noch einmal völlig unsinnig verlängert wurden.

Seit einem Jahrhundert verhindere die USA ein deutsch-russisches Bündnis, so sagte es Georges Friedman, der Direktor von Stratfor, in seiner Rede vom 02.02.2015 vor dem Chicago Council on Global Affairs: Die Vormachtstellung der USA hänge vor allem davon ab, dass Deutschland und Russland niemals enge Verbündete werden dürften, so seine Aussage. Nach dem Aufbau des Raketenabwehrschildes durch die USA in Osteuropa, angeblich gegen den Iran aber in Wahrheit gegen Russland, jetzt die massive Ansammlung von schwerem Kriegsgerät durch die US-Armee an den Grenzen Europas zu Russland sowie die atomare Aufrüstung der europäischen NATO-Staaten.

Wie lange wollen unsere Politiker dieses erbärmliche und mörderische Spiel der US-Eliten noch mitspielen? Und was tun die DG-Politiker Kattrin Jadin, Karl-Heinz Lambertz, Pascal Arimont und Oliver Paasch gegen diese unsägliche und brandgefährliche Situation?

Kommentare sind geschlossen.