Kultband schreibt „Innocence+Experience“-Geschichte fort

Gewinnspiel

Drei Jahre nach ihrem letzten Gastspiel am Rhein treten U2 erneut in der LanxessArena auf. Köln steht gleich an zwei Abenden in der Agenda ihrer aktuellen Tour „Innocence + Experience“, die im Frühjahr mit achtundzwanzig Konzerten in Nordamerika rundum erfolgreich gestartet ist. Ende August nun steht der „Alte Kontinent“ auf dem Tourplan, u.a. mit Gastspielen in Berlin, Hamburg und eben Köln, wo U2 am 4. und 5. September auf der Bühne stehen.

In allen Städten, in denen die irische Kultband auftritt, belässt sie es nie bei nur einem Termin. Mancherorts gibt es sogar drei und vier Konzerte, hierunter das große Finale Anfang November in Dublin. Bis dahin gehen sie an zweiunddreißig Abenden „in die Vollen“ – mit neuen Songs, aber vor allem auch mit ihren ewig jungen Chartbreakern, so namentlich „Pride“ (In The Name Of Love“, „With Or Without You“, „Where The Streets Have No Name”, „I Still Haven’t Found What I’m Looking For”, „Vertigo”, „Desire”, „All I Want Is You”, „Beautiful Day”, „Sometimes You Can’t Make It On Your Own” oder “The Saints Are Coming”.

Zwei Platten, zwei Tourneen – so machen es U2 mit den beiden Scheiben „Songs of Innocence“ von 2014 und „Songs of Experience“ von 2017: Auf die Veröffentlichung des ersten Albums folgte eine Tournee namens „Innocence + Experience“, jetzt heißt die Tour nach dem zweiten Album genau andersherum, nämlich „Experience + Innocence“. Und laut Management (in Deutschland vertreten durch Dirk Becker Entertainment) wird gegenüber der Hallentour 2015 nochmals einiges draufgepackt – in Anlehnung an das olympische Motto „Höher, schneller, weiter“ heißt es bei den vier Iren „Größer, fetter, bombastischer“.

Was in den Staaten und Kanada im Mai und Juni  in allen bedeutenden Metropolen von New York bis Los Angeles stets mit dem Vermerk „Sold Out“ honoriert wurde. Und in Europa ist es nicht anders. Die noch verfügbaren Tickets reichen gerade mal für einige Handvoll Fans, in Paris beispielsweise sind alle vier Konzerte ausverkauft. Hierzu einige Kritiken zum ersten Teil der Tour: „U2 triumphieren mit einer der unvergesslichsten Arenashows, die man je erleben wird.“ (The Independent) „Mit ihren eigenwillig ehrgeizigen, akribisch choreografierten Live-Produktionen beschämen U2 buchstäblich andere Rockbands.“ (The Guardian) „U2 erfinden die Arenashow neu.“ (Rolling Stone)

Zugegeben… Das Anfang Dezember erschienene Album „Songs of Experience“ (aus dem U2 vor wenigen Wochen mit „Summer Of Love“ die dritte Singleauskopplung vorlegte) ist nicht der ganz große Wurf, erntete in der Branche eher verhaltene Kritiken. Stattdessen löste Frontman Bono mit einer Steueraffäre, die mächtig an seinem Gutmenschen-Image kratzt, tiefe Entrüstung aus. Trotzdem steht der „Knight Commander of the Order of the British Empire” (KBE) Paul David Hewson – so sein bürgerlicher Name – finanziell noch immer bestens da. Immerhin war U2 im Vorjahr die bestverdienenden Musiker weltweit. Einer Rangliste des Musikmagazins „Billboard“ zufolge nahm die Band 46,4 Millionen Euro ein, davon mehr als fünfundneunzig Prozent durch ihre Tournee.

Zum Konzert in der LanxessArena am Mittwoch, 5. September, stellt das Management der Arena in bewährtem Partnership mit Dirk Becker Entertainment und nemo.presse in einer Exklusivaktion für GE-Leser zwei mal zwei Tickets im Wert von 90,00 € bereit. Zusätzlich offeriert die LanxessArena vorab den Besuch im BackstageRestaurant.

Voraussetzung ist die richtige Antwort auf folgende Frage: Wie viele Studioalben von U2 schafften zeitgleich den Sprung an die Spitze der Official Album Charts in Großbritannien und in die Billboard Charts in den USA?

Antworten unter Stichwort „U2“ bis Mittwoch, 29. August, per Mail an gewinnspiele@grenzecho.be oder per Post an GrenzEcho, Marktplatz 8, 4700 Eupen (bitte unbedingt einen telefonischen Kontakt angeben).

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.