Feuerwehr Burg-Reuland und Kollegen aus St.Vith nahmen an Unfallseminar bei der Opel Adam AG teil

Ausbildung

Elf Wehrleute der Burg-Reuländer Wehr und zwei Kameraden der St.Vither Wehr nahmen an einem Unfallseminar bei der Opel Adam AG in Rüsselsheim teil.
Elf Wehrleute der Burg-Reuländer Wehr und zwei Kameraden der St.Vither Wehr nahmen an einem Unfallseminar bei der Opel Adam AG in Rüsselsheim teil. | Foto: privat

Interpretation und theoretische Handhabung des Rettungsleitfadens sowie praktische Ausbildung an Opel-Neufahrzeugen zur Unterstützung der patientenorientierten Rettung aus verunfallten Fahrzeugen war der Inhalt eines Seminars, dass die Feuerwehr Burg-Reuland der Hilfeleistungszone 6 der Provinz Lüttich am Sonntag, 14. Mai, bei der Adam Opel AG in Rüsselsheim besuchte.

In der Zeit zwischen 7 und 14 Uhr befanden sich 13 Kameraden (elf Wehrleute der Burg-Reuländer Wehr und zwei Kameraden der St.Vither Wehr) im Werk der Opel AG, um sich auch dieser Herausforderung zu stellen und im Einsatzfall effektive Hilfe leisten zu können.

Zu diesem Zweck stellt der Automobilhersteller Fahrzeuge aus der Entwicklungsserie oder „O“-Serie zur Verfügun,g um Feuerwehren zu schulen und den Fahrzeugaufbau sowie Schnitt- und Rettungstechniken zu vermitteln. Durchgeführt wurde diese Ausbildung durch die Werkfeuerwehr der Opel AG.

Nach dem theoretischen Teil, der neben dem Fahrzeugaufbau auch die verschiedenen Antriebsarten beinhaltete, ging es in den praktischen Teil der Schulung. Mit den von Opel gestellten Rettungsgeräten und Rettungssätzen, wurde dann das Fahrzeug zerlegt und verschiedene Schnitt- und Rettungstechniken angewandt und ausprobiert.

Hier zeigte sich auch wieder, dass die heutigen Rüstsätze trotz verstärkter Fahrgastzelle und dem Zusammenspiel von verschiedenen Materialien sowie Materialstärken und Werkstoffe dies bewältigten und die Feuerwehren Burg-Reuland und St.Vith für den Einsatzfall damit gut aufgestellt sind.

Die Wehrleute aus Burg-Reuland und St.Vith möchten sich bei der Opel AG bedanken, die an ihrem Firmensitz die Ausbildung zur technischen Hilfeleistung betreibt und diesen Termin ermöglichte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.