Celtic-Rock-Idole biegen mit „Farewell“ auf „The Final Mile“ ein

Gewinnspiel

Köln. – Das Ende ist nahe… und unabwendbar! Nach viereinhalb Jahrzehnten im Musikbusiness kündigen die schottischen Celtic-Rocker „Runrig“ ihren Abschied an. Sie lassen den Vorhang über das fallen, was als  absolute Ausnahmekarriere bezeichnet werden muss. Aber bevor sie sich ein letztes Mal verbeugen, will die Band noch einmal so richtig feiern – „Farewell“-Konzerten, hierunter drei in Deutschland. Einziger Termin in NRW und zugleich das große deutsche Abschiedskonzert ist in der LanxessArena in Köln.

Gegründet im Jahre, verstand „Runrig“ sich umgehend als stimmgewaltiger Verfechter der schottischen und gälischen Kultur. Das umfassende Werk originärer Songs und Musik wurde zum Leuchtfeuer einer neuen, aufkeimenden Identität und kulturellen Selbstbestimmung der modernen gälischen Community. Und sie wurde damit ein ständiger musikalischer Begleiter der neueren schottischen Geschichte – des Landes, der Menschen, der Kultur.

Von den Anfängen auf der Insel Skye hat „Runrig“ seinen einzigartigen keltischen Folk-Rock-Sound zu einigen markanten Plätzen rund um den Erdball geführt, von ausverkauften Gigs in der Royal Albert Hall in London über Arena-Shows genauso wie Schlossplätze auf dem europäischen Festland bis zum Times Square in New York! Dabei hat die Band nie aufgehört, ihrem eigenen musikalischen Pfad zu folgen und dabei besonders unter dem Impuls des charismatischen Leadsängers Donnie Munro eine riesige Fangemeinde um sich zu sammeln.

Ihre Songs gelten als musikalische Ikonen – nicht allein in der Heimat. So wurde ihre Bandversion von „Loch Lomond“ zu einer wahrhaft universell-alternativen Hymne auf ihr Geburtsland. Und lebt gerade in Köln fort als „Effzeh“-Hymne „Mer stonn zo dir“ in der Version der Höhner, quasi der Kölsche Gegenpol zu „You’ll never walk alone“ von Gerry & The Pacemakers an der Anfield Road.

Die „The Final Mile“-Konzerte führen die Schotten durch Dänemark, Deutschland und England, gefolgt von „The Last Dance“, einer spektakulären Open-Air-Show vor der beeindruckenden Kulisse von Stirling Castle, ein nationales Denkmal nordwestlich von Edinburgh. Calum Macdonald von Runrig hierzu: „Es war eine sehr, sehr schwierige Entscheidung für uns, aber unabhängig von den Umtrieben der Langlebigkeit fühlte es sich für uns nach dem richtigen Zeitpunkt an, jetzt einen positiven und festlichen Abschluss zu finden.” Und so wird dieses „Farewell“ zu einer Feier der außerordentlichen Erfolge der Band, verbunden mit einem letzten „Thanks“!

Zu Gast bei „Runrig“ in Köln am Samstag, 9. Juni, können auch sechs GE-Leser sein. In bewährtem Partnership mit dem Management der LanxessArena, Dirk Becker Entertainment und nemo.presse verlosen wir drei mal zwei Tickets im Wert von 60,00 €.

Voraussetzung ist die richtige Antwort auf folgende Frage: Wie heißen bei „Runrig“ die beiden verbliebenen Mitgründer aus dem Jahre 1973?

Antworten unter Stichwort „Runrig“ bis Freitag, 25. Mai, per Mail an gewinnspiele@grenzecho.be oder per Post an GrenzEcho, Marktplatz 8, 4700 Eupen (bitte unbedingt einen telefonischen Kontakt angeben).

Gewonnen haben Doris Populaire-Noel aus Elsenborn, Ida Deutz aus Kelmis und Martin Schroeder aus Bütgenbach.

Kommentare sind geschlossen.