17-Jähriger nach Sturz beim Rosenmontagszug in akuter Lebensgefahr

Tragik im Schönberger Karneval

Das Karnevalswochenende in Ostbelgien ging tragisch zu Ende. Der 17-Jährige aus Amelscheid, der beim Rosenmontagszug in Schönberg unglücklich von einem Wagen gestürzt war, schwebt in akuter Lebensgefahr.

Der junge Mann wurde noch am Montagabend im Universitätskrankenhaus (CHU) von Sart-Tilman notoperiert. Die Information, dass er seinen schweren Kopfverletzungen erlegen sei, sollte sich bis Dienstagabend allerdings nicht bestätigen. Abgesehen von diesem schlimmen Zwischenfall verlief das Karnevalswochenende in der Eifel aus Sicht der Ordnungskräfte sehr ruhig.

 

 

Kommentar schreiben

abschicken
 

Die GE-Sommeraktion

Erinnerung an schöne Tage:
Schicken Sie uns Ihr Urlaubsfoto und gewinnen bei Veröffentlichung 50 Euro. Weitere Informationen
 
 
 
www.demetec.net